Unser Pestkrankenhaus stellt sich vor

Bei großen Epidemien werfen sich viele Fragen auf: Wo soll ich mich behandeln lassen? Wo sterbe ich am stilvollsten? Profitieren auch Sie von unseren Vorteilen:

  • Spitaleigener Friedhof, wo alle Verstorbenen gemäß Bundespestleichenverordnung (BPlV) wahlweise verbrannt oder in einem geräumigen Massengrab verscharrt werden.
  • Großzügig ausgestattete Krankensäle — maximal drei Patienten pro Bett!
  • Quartalsweiser Wäschewechsel!
  • Mindestens halbjährliche Ausräucherung mit Schwefeldioxid.
  • Wohlig warme Beleuchtung durch glutenfreie Kienspäne.
  • Hoch motiviertes Personal:
    • Knechte und Taglöhner, die ihre Angst vor allen Seuchen unterdrücken und nicht gleich davonrennen;
    • fromme Mönche sorgen neben der Pflege zudem für geistlichen Beistand;
    • kundige Mediziner brennen Geschwüre nahezu ohne Geruchsbelästigung aus.

Traditionelle Ultraschalluntersuchung
Elektrosmog durch Ultraschallgeräte? Nein Danke – bei uns werden gastroenterologische Untersuchungen traditionell von Hand vorgenommen.
Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen exklusiven Zusatzservice: Befreien Sie Ihr Haus vom Stigma des Wahnsinns! Geben Sie Ihre besessenen Angehörigen unserer

Narrenabteilung

zur Obhut.
  • Alle Neuzugänge werden bei der Einlieferung einer gründlichen phrenologischen Diagnose unterzogen.
  • Fortschrittliche Methoden wie Eiswassergüsse, tüchtige Schläge, Fixierung und Dunkelhaft — keine Therapie wird unversucht gelassen, um den armen Kranken der Heilung nahe zu bringen.
  • Das Narrenspital steht am Wochenende zwischen 11 und 18 Uhr für Besichtigungen zur Verfügung. Gegen Aufpreis können Insassen von interessierten Besuchern geprügelt werden.

Ein Pferdekarren mit Pestleichen
Auch der Abtransport von Patienten mit weniger günstigem Krankheitsverlauf kann zu Ihren Aufgaben gehören
Wir wachsen weiter — vielleicht mit Ihnen!

Qualifizierte Pflegekraft (m/w) gesucht

Der branchenweite Fachkräftemangel ist leider eine Folge der Beschäftigung in unserem Hause. Doch lassen Sie sich davon nicht abschrecken — falls Sie überleben, erwarten Sie attraktive Karrierechancen als

Front Desk Executing Officer Health/Care

in einem international renomierten eHealth-Start-Up!

— Sie sind auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung?
— Das Aufwischen und Sammeln von Eiter, Wundwasser und Schorf ist mehr als nur ein Hobby für Sie?
— Sie haben bereits eine Milzbrandinfektion erfolgreich überstanden?

Schreiben Sie noch heute Ihre aussagekräftige Bewerbung auf ein Stück Pergament und senden Sie dieses an die folgende Adresse:

An das Pestkrankenhaus
z.H. Oberschwester Hildegard
durch die Lepra-Gasse (Nähe der Hiobs-Kapelle) und das Nordtor der Stadt,
dann am Rattengraben vorbei bis zum Galgen,
schließlich zweihundert Schritte durch das Moor (Tal der Aussätzigen links liegen lassen)
dann immer dem Ächzen und Stöhnen der Sterbenden nach.