Patientenregister

Auf diesen Seiten haben Sie als Patient, Angehöriger, Hinterbliebener oder Besucher die Möglichkeit, sich in das krankenhauseigene Gästebuch einzutragen.
 
 
Name: eine Frau - unbekanntes Wesen
Krankheit: -/-
Wenn es nichts zu lachen gibt, schau ich gern mal bei Euch vorbei. Je öfter ich das tu, habe ich das Gefühl, das unser Gesundheitswesen genau diesen Sparkurs einschlägt und wir bald wieder da sind...ich hoffe doch, das kommt mir nur so vor?

:-)
Name:
Krankheit: -/-
Diese seite ist die Beste - genial!!
eine wahre Beicherung des Mittelalters.
Name: furios
Krankheit: o wie so trügerisch
Eure Seite gehört ausgemerzt, ausgebrannt und ausgeteert. Die ist ja nicht mal abgefedert! (Impressum und so)
Außerdem sagt das von mir in heldenmütigem Selbstexperiment gewonnene Rechtsverständnis:
"dunkelweiße Schrift auf mittelweißem Hintergrund erfüllt den Tatbestand des Verdachts auf Augenfolter".
Und dies ausgerechnet dort, wo auch die Patienten mal endlich zu Worte kommen. Das ist Beraubung der halblichen rechts-links-seitigen Lesefreiheit. Strafbar gemäß Paragraph 11abc, Absatz elftausendelfhundertelfundneunzigeinhalb, LFG (Lesefreiheitsgesetz) 11. Buch
Wegen der vielen anderen Verstöße wird mein Anwalt Ihnen noch gehörig einheizen, sobald er aus der Hölle zurück ist.
Bis dahin gebe ich allen Patienten hier den ultimativen Rat: Schläge auf den Bildschirm helfen ebensowenig wie der Versuch eines Elektroschocks mit letzterem.
Lasst die Finger davon. Wartet auf meinen Anwalt.
Name: Figures in Formalin
Krankheit: Hysterie
Euer Spital ist das hülfreichste,was ich jemals in meinem Falle gefunden habe und eine Lobpreisung an Eure vortrefflichen Methoden und den frommen Beistand..

aber..

Ich habe gestern einen Pestkranken bei RTL gesehen, bin ich jetzt todgeweiht??!!

Anmerkung von Oberschwester Hildegard: Höchstwahrscheinlich ja.
Name: Ptosis
Krankheit: Minderwertigkeitskomplexe
Pestbeule.. Nesteule.. Restfäule.. achman mein leben is scheiße.. möge mich derer Pestkeim einer mit eitrigen todbringenden Beulen erlösen.. :/
Name:
Krankheit: -/-
also eines sage ich euch eine halbe stunde pro tag ausdauerbelastung minimum hilft ja wohl die Lust enorm zu reduzieren. Nach 2 monaten des Trainings ist die ipsation dankes mangelder erregbarkeit so gut wie unmöglich durchzuführen, was auch sehr zuträglich wäre um die Jugend vor dieser Schande zu bewahren! Leider und unglücklicherweise könnt ihr dieses Training nicht als medikament verordnen, weil euch sonst sehr bald die Patienten ausgehen würden in eurem Pestkrankenhause, denn Ausdauerbelastung hilft nicht nur gegen die abscheuliche Onanie, sondern auch gegen hypochondrie, wahninn, melancholie sowie zahlreiche andere Geistesleiden und körperliche erkankungen!
also dann, schöne grüße aus
Gundelfingen bay
Name: Rehpinscher
Krankheit: Pest für einen Feind
Wärt Ihr so nett, und schickt mir ausgekratztes Beulenmaterial.
Es würde dann demnächst ein Bekannter als Patient zu Euch kommen.

Anmerkung von Oberschwester Hildegard: Unglücklicherweise brauchen wir das Beulenmaterial selbst, um daraus Fensterkitt, Wandfarbe und Bohnerwachs für den Verkauf zu produzieren.
Name:
Krankheit: ipsation
Warum sehe ich nach der Ipsation immer so scheiße aus? Ist das normal?

Anmerkung von Oberschwester Hildegard: Ja.
Name: Georgewitch
Krankheit: -/-
übermäßig Fehrnsehguckerei und zu viel medienkonsum ist is der heutigen Zeit doch auch eine Geiseteskrankeit oder? Wüsste mal gerne ob ihr dagegen auch eine kurvorschrift habt und was man gegen durchsichtige Würmer machen kann die manchmal durchs bilde schweben, wird das auch in eurem Pestkrankenhaus behandelt?

Anmerkung von Oberschwester Hildegard: Da wir von RTL gesponsort werden, ist dies leider nicht möglich.
Name: Georgewitch
Krankheit: wixerie
Auch, wenn ich zum glück nicht von allen nachkrankheiten der schräcklichen Onanie behaftet bin, so führt Onanie doch zu einer verschlechterund des Sehvermögens in Form von merkwürdigen Schlieren die durch die Landschaft schweben und die sicht behindern. Zum Glück verschwanden sie mit der zeit wieder als ich die Onanie unterließ.