Patientenregister

Auf diesen Seiten haben Sie als Patient, Angehöriger, Hinterbliebener oder Besucher die Möglichkeit, sich in das krankenhauseigene Gästebuch einzutragen.
 
 
Name: Rumpel Stilzchen
Krankheit: bisher unbekannt
Liebe Ärzteschaft,
nachdem ich alle Patientenleiden ausgiebig studiert habe, bin ich zu dem eindeutigen Ergebnis gekommen, dass ich die wohl schwerwiegendste Krankheit überhaupt habe: Ich bin unfähig, mich zu infizieren. Alle Versuche sind bisher fehlgeschlagen, selbst die Einnahme von Pest-Bakterien (ich wollte ein paar Tage krankfeiern) ist fehlgeschlagen. Pockenviren fliehen vor mir, die Schwindsucht verursachte nur ein leichtes Aufstoßen und der Milzbrand hat mich ausgelacht. Sogar ein selbstgemixter Cocktail mit entwendeten Proben aus dem Tropeninstitut hat nach dessen Einnahme nur eine leichte Rötung meiner Zunge bewirkt. Was kann ich nur tun, um mit unheilbar Kranken mitreden zu können? Warum werde ich vom Leben so benachteiligt? Mit freundlichem Gruß

Rumpel Stilzchen, Hamburg

Anmerkung von Oberschwester Hildegard: Da sind wir leider auch überfragt. Schließlich arbeiten wir hier in einem Krankenhaus und nicht in einem Gesundenhaus.
Name: sybille
Krankheit: -/-
Ich habe eine Frage an Ihren Psychologen oder Ihren Suchtberater, falls Sie so jemanden in Ihrer Ärzteschaft haben. Folgendes: Ich war vor nicht allzu langer Zeit mit meinem Freund, den ich auch sehr liebe, in einer Diskothek. Als von dem dortigen Musikbeauftragten so ein langsames Stück gespielt wurde haben wir ganz eng getanzt. Bei dieser Gelegenheit habe ich einen harten flaschenartigen Gegenstand in seiner Hose gespürt. Jetzt meine Frage: Ist mein Freund Alkoholiker? Wenn ja, was ich vermute, wie kann ich ihm helfen?
Anmerkung von Oberschwester Hildegard: Es tut uns leid, Ihre Vermutung zum Teil bestätigen zu müssen. Natürlich war der flaschenartige Gegenstand eine Flasche. Was sollte es denn sonst gewesen sein? Dass sich Ihr Freund vor den Begegnungen mit Ihnen offensichtlich Mut antrinken muss, sollten Sie sich nicht übermäßig zu Herzen nehmen: Das weist noch nicht auf einen ausgewachsenen Alkoholismus hin.
Name: -
Krankheit: -/-
Also, ich hab da voll das Problem. Letztens habe ich mitten in der Deutschstunde in der Klasse meine Tage bekommen, und das war mir voll peinlich, und ich hatte auch noch meine weiße Hose an, und da hatte ich eine Idee, weil das sollte ja keiner merken mit meiner Periode. Ich habe mir also den Zeigefinger meiner rechten Hand abgeschnitten, damit das Blut davon auch noch auf die Hose tropft, damit das mit der Periode nicht mehr auffällt. Und das hat auch geklappt, und keiner hat was gemerkt. Aber jetzt habe ich keine Ahnung, was ich jetzt machen soll, weil ich schreib nächste Woche ne Mathearbeit und kann den Füller nicht mehr halten, und die Mathearbeit ist ja voll wichtig und so. Hab's schon beim Doktor Sommer Team versucht, aber die können mir nicht helfen. Die haben nur gesagt, ich soll mich bei Pro Familia melden und so, und das bringt mir ja voll nichts. Also liebes Pestkrankenhausteam, wisst Ihr, was ich tun soll? (Das ist voll dringend.) Danke schon mal
Eure Sonja
Anmerkung von Oberschwester Hildegard: Was Ihr medizinisches Problem angeht, so können wir Ihnen beruhigend mitteilen, dass man einen Füller mit wenig Übung auch in einer Hand ohne Zeigefinger halten kann. Das hat sich bei der Behandlung zahlreicher tollpatschiger Handwerker in unserem Hospital erwiesen. Ihr eigentliches Problem ist ein anderes: Nächsten Monat werden Sie sich zweifelsohne einer ähnlichen Situation gegenübersehen. Das bedeutet, dass Sie in ca. 9 Monaten gänzlich ohne Finger dastehen werden. Unser Rat daher: Entweder eine Geschlechtsumwandlung (befreit ein für alle mal von den unästhetischen Nebenwirkungen der Weiblichkeit) oder immer in dem für heutige Teenager obligatorischen Rucksack ein Fläschlein Film-Blut, mit dem sich die beschriebenen Tarnmanöver ohne die Verletzung Ihrer körperlichen Integrität vornehmen können.
Name: flop/wien
Krankheit: Schwanzabhandus
Liebes pestkrankenhaus!!

Endlich kann ich wieder neue Hoffnung schöpfen. Vor zwei Wochen ist mir beim Pinkeln der Schwanz abgefallen. Es passierte in meiner Stammhütte (Stammkneipe) in Wien Fünfhaus. Nichtsahnend pack ich ihn aus und pfeif auch noch munter, wie ich es immer mache, ein lustiges Liedchen. Und dann geschah es. Plötzlich pinkelte ich waagrecht und mein Schwanz lag im Pissoir. Jetzt meine Frage: Gibt es ein bestimmtes Verfahren wie ich den kleinen Lümmel wieder an mich bringe??? Ich hab ihn seither immer in meiner Geldbörse und stecke ihn mir beim Pinkeln provisorisch an. Ist aber ziemlich umständlich, wie sich die Männerwelt wahrscheinlich vorstellen kann. Kennen Sie noch andere fälle dieser art?? Besteht Chance auf Heilung??? In der Hoffnung auf positiver Antwort verbleibe ich
mfG

flop aus wien

Anmerkung von Oberschwester Hildegard: Interessanter Fall, aber ganz so selten auch wieder nicht. Wenn Hausmittel wie Heftklammern oder Tesafilm nicht helfen, sollten Sie zu einem chirurgischen Spezialkleber greifen, der im gut sortieren medizinischen Fachhandel erhältlich ist. Achten Sie aber bei der Reinstallation darauf, Ihr Gliedmaß richtig herum einzusetzen. Sonst pieseln Sie sich beim Wasserlassen jedesmal ins Gesicht.
Name: Manfred
Krankheit: Satyre
Ich leide unter den wenn auch seltenen Anfällen der Satyre. Ist da Abhilfe in Sicht? Oder nur Abort? na ja egal, ich geh eh an der Gesellschaft zu Grund....
Name: Rollstuhlfahrer
Krankheit: Onanie
Um es mit den Worten des Alten Sacks auszudrücken: Du solltest nicht öfter als zwölfmal pro Tag onanieren, jedenfalls nicht über einen längeren Zeitraum, hat mich in den Rollstuhl gebracht.

Gruß an alle Rollstuhlfahrer
Name: Ed von Schleck
Krankheit: Lepra oder "Koller-A"
Liebe Krankenhausgemeinde,

seit mehreren Monaten habe ich mit dem spontanen Abfallen von Gliedmaßen zu kämpfen. Dies geschieht besonders bei politischen Auftritten in der Öffentlichkeit. Als ich z.B. letztlich vor dem Jakobinerclub redete und wild zu gestikulieren begann löste sich mein rechter Arm vom Rumpf und landete mit einem scheppernden Geräusch in der Volksmasse. Trotz des hiermit in Verbindung zu bringenden Todesfalles (der Arm durchschlug einen Hotdog-Verkäufer) wurde ich zum Vorsitzenden des nationalen Wohlfahrtskomitees gewählt. Man muss diese ungewollte Selbstverstümmelung wohl als einen Akt des politischen Devotismus verstanden haben. Zunächst glaubte ich an einem "Koller" (oder noch besser, wie Tante Ulla immer sacht: "Mann, ich kriech nnn Kollaaa"....dann fliegen die Messer oder mein Cousin (Koseng) muss wieder für Stunden in die Besenkammer) Typ A zu leiden. Diese Theorie habe ich aber aufgrund der Steine, die man mir als Aussätzigem entgegenschleudert wieder verworfen. Inzwischen habe ich nicht mal mehr mehr Beine und tummle mich mit gleichgesinnten Vietnam Veteranen in amerikanischen Innenstädten (manchmal spiele ich sogar Mundharmonika ---- einarmig). Wie auch immer, ich habe mich mit meinem Schicksal abgefunden und lebe damit. Meine Freundin ist übrigens ein Kobold und die haben bekanntlich keine Beine sondern nur Flügel, die man aber nicht sehen kann. Auf Wiedersehen
Name: ein Unbekannter
Krankheit: zügellose Onanie
Seit meinem 12. Jahr leide ich an dieser Krankheit. Nun musste ich feststellen, dass übermäßiger Alkoholkonsum dieses Gebrechen etwas lindert. Frage: Ist dies die richtige Behandlung (die Flasche Korn in der Hand)?
Anmerkung von Oberschwester Hildegard: Nur, wenn Sie schon dergestalt alkoholabhängig sind, dass Sie die Flasche mit beiden Händen halten müssen, um nichts zu verschütten.
Name: Susanne die I., Kaiserin des BSE Inselreiches
Krankheit: BSE und Maul- und Klauenseuche aus erster Hand
Leicht angeheitert, denn ich kann es nur noch mit (legalen ich betone!!!) Betaeubungsmitteln ertragen, besuche ich diese Seite. Was soll nur mit dieser kleinen Insel geschehen? Was soll nur mit UNS geschehen? Werden wir untergehen? Werden wir vom Papst verflucht und verstossen? Werden wir aus der EG ausgeschlossen und vom Export verbannt? Wir wissen es nicht! Wir sind wie eine Insel von der Umwelt abgesperrt und ausgeschlossen. Unsicherheit und Verzweiflung macht sich breit ( sowie dieser unglaublich penetrante Geruch eines riesigen BBQ's). Unsere Zukunft ist so ungewiss. Aus lauter Verzweiflung wuenschen wir uns sogar einen hollaendischen Koenig zurueck... gut sogar einen Deutschen wuerden wir nehemen. Ich hab gehoert, der Trunkenbold von Hannover waer noch zu haben. Aber bitte, rettet uns...